Donnerstag, 1. August 2013

Emily Anderson und das Vermächtnis der Gebrüder Ysenhoff

Bevor ich mit der Rezension loslege, möchte ich noch etwas ankündigen: Mein bester Freund ist ein Buch hat ein neues Design! Bis auf den Header hat sich alles verändert, denn ich war es echt leid. Wie findet ihr das neue Design?
Mein Dank gilt auch Ally von Crazy.Love.Books die mir ganz spontan die weißen Kante von meinem Header entfernt hat. Und das ohne Aufforderung! Eine richtig Süße, nicht? (: 









„Emily griff in die Tasche und holte ihren Kohlestift hervor. Wie von

einem unsichtbaren Faden geführt, flitzte ihre Hand hoch und runter. Doch kaum, dass sie den Stift abgesetzt hatte, da loderten dicke Flammen über die Leinwand. Und nur wenige Sekunden später trat es aus den letzten grauen Rauchwolken hervor: Das schneeweiße Einhorn war zum Leben erweckt...“

Nie hätte die dreizehnjährige Emily einen Schritt in das verwunschene Königreich der Gebrüder Ysenhoff gewagt, hätte sie gewusst, welche Gefahren sich dort verbergen. Was zuerst als großes Abenteuer beginnt, wird bald zu einem Kampf gegen die Zeit. Denn als der widerwärtige Rattenschwanz Sargos Emilys beste Freundin entführt und der König selbst zum Spielball des Bösen wird, müssen die Mädchen all ihren Mut zusammennehmen, um die geheimnisvolle Welt der Bilder zu retten. (Kurzbeschreibung Amazon)







Im Großen und Ganzen hat mir die Erstveröffentlichung von C. R. Junkers gut gefallen, denn ich konnte in eine neue gänzlich neue Welt eintauchen. 
Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, vor allem für Kinder im Alter von 10-13 Jahren. Für mich war es schon fast wieder zu kindlich gestaltet, was allerdings nicht mit der Qualität des Buches zusammenhängt.
Die Charaktere waren von Anfang an plastisch, hier im Vordergrund Emily, die ängstliche der beiden Freundinnen und Kristin, die aus reichem Elternhaus stammt und ein Mundwerk hat, das ihr manchmal zum Verhängnis wird.
Auf eine Art fand ich die Art der beiden sehr angenehm und irgendwie erinnerten sie mich an die Zeit, die man als Kind hatte, als man noch an Dinge geglaubt hat, die da Draußen auf einen warten und einen verzaubern wollen und gerade, weil Emily und Kristin keinen Zweifel an der Welt haben, die sie neu entdecken, denke ich, dass sie zu jenen gehören, die noch von solchen Dingen träumen können.
Leider, obwohl ich den Schreibstil als sehr angenehm und auch irgendwie besonders empfand, war mir der Anfang zu schleppend und es dauerte lange, bis ich endlich in die Geschichte eingezogen wurde. Aber als ich dann, kurz vor der Hälfte des Buches, wirklich mitgefiebert habe, gab es nichts zu meckern: Es war durchaus spannend und ich habe für jeden einzelnen Charakter gehofft, dass er es schafft.
Eines, weswegen ich es eher jüngeren Personen empfehle, hat mich jedoch gestört: Irgendwie kam mir die Fantasiewelt unrealistisch vor, zu fantasievoll und einige Fragen taten sich mir beim Lesen auf. Jüngere wird die Geschichte aber durchaus verzaubern, aber ich glaube, ich bin langsam aus solchen Geschichten herausgewachsen. 
Dennoch hat mir die Geschichte und die Welt, die C. R. Junkers aufgebaut hat, gut gefallen und konnte auch mich begeistern. Besonders zum Ende hin, hat das Buch mir immer besser gefallen und schließlich war ich sogar ein bisschen traurig, dass es schon zu Ende ist. Dennoch war ich froh über das Ende, denn es ist eines der besten das ich kenne!

Emily Anderson und das Vermächtnis der Gebrüder Ysenhoff ist wirklich lesenswert, weil man in eine Fantasiewelt entführt wird, die man nicht alle Tage sieht. Außerdem hat es wenig zu tun mit der typischen realitätsbezogenen Fantasy und gerade  deshalb kann man sich gut aus seinem Alltag flüchten.
Empfehlen würde ich es dennoch eher jüngeren Lesern, weil auch die Protagonisten noch nicht sehr reif sind und sich auch dementsprechend verhalten. Ein Lesespaß war es auf jeden Fall!








Titel: Emily Anderson und das Vermächtnis der Gebrüder Ysenhoff
Genre: Fantasy
Seiten: 411
Ebook: 4.99 €
Autor: C. R. Junkers
Verlag: MimiBooks
Meine Meinung: Thumps-up



Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension.
    Das Buch spricht mich nicht ganz so an aber ich denke schon, dass es jüngere Leser verzaubern wird.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke (:
      Ja, ich weiß was du meinst. Sie ist tatsächlich mehr auf jüngere Leser ausgelegt.

      Alles Liebe,
      Daisy

      Löschen
  2. Schenk dir einen Blog Award ;)

    http://deadsocietyofdreamer.blogspot.de/2013/08/award.html

    Lg Mila

    AntwortenLöschen

Buchts mir ♥