Sonntag, 26. Mai 2013

Rezension zu Seelen von Stephenie Meyer

Endlich... Nach einer scheinbar unendlich langen Zeit ... habe ich es geschafft... und hier ist sie ... die lang erwartete Rezension... zu Seelen ... von der berühmten Biss Autorin Stephenie Meyer

Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Sogenannte Seelen haben sich in den menschlichen Körpern eingenistet und ihre Kontrolle übernommen. Nur wenige Menschen sind noch frei und leisten Widerstand, so wie Melanie. Als sie gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft gegen die Verdrängung aus ihrem Körper - und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Die Suche nach Jared, Melanies Geliebtem, wird dadurch nicht gerade einfacher, vor allem, weil auch Wanda nach und nach Gefühle für ihn entwickelt. (Quelle: Carlsen Verlag)



Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich dieses Buch vor zwei Jahren abgebrochen habe. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich einfach zu jung war aber ... x.x Dieses Buch ist viel zu genial, um nicht gelesen zu werden und warum - verdammt nochmal - habe ich im Moment so viele, geniale Bücher?
Seelen ist meiner Ansicht nach kein Jugendbuch und kann von wirklich jedem gelesen werden, der Dystopien und Liebesgeschichten mag. Eines möchte ich noch sagen: Ich lege es euch ans Herz, das Buch nicht mit der Biss Reihe zu vergleichen, denn es hat gar nichts, rein gar nichts, mit dieser gemeinsam. 
Als Wand(erer)a mir zum ersten Mal "über den Weg gelaufen" ist, da habe ich irgendwie sofort gemerkt, dass sie nicht so ist wie die anderen Seelen. Sie war den anderen gegenüber misstrauisch und wollte kaum Hilfe annehmen und von einer Seele hätte ich eher das Gegenteil erwartet.
Obwohl ich den Prolog etwas zäh fand, hat man dort schon sehr viel über die Seelen erfahren, die den Planet Erde übernommen haben.
Trotz - oder gerade, weil sie anders ist, habe ich Wanda sofort ins Herz geschlossen, ihre trotzige Art und die Sanftmütigkeit, die tief in ihrem Inneren liegen und die erst feindlichen, dann immer persönlicheren Unterhaltungen zwischen Melanie und Wanda haben mich für sich gewonnen. Aber nicht nur die beiden waren gut herausgearbeitet, sondern auch die ganzen anderen Charaktere, die bald in den Mittelpunkt der Geschichte rückten. Nur die Nebencharaktere die vereinzelnd auftraten waren nicht sehr stark ausgearbeitet, obwohl sie eine Sache wiederholend besaßen: Die Feinfühligkeit, Nettigkeit und Hilfsbereitschaft der Seelen.

Klar, gab es hin und wieder auch Charaktere, die ich so gar nicht leiden konnte, aber  irgendwie war es nie so, dass ich sie so richtig hassen konnte, wie in manchen anderen Büchern. Dafür sorgte wohl die Nachsichtigkeit Wandas, aber das war für mich kein Problem. Man muss ja nicht immer jemanden haben, den man hasst, oder? Obwohl die Seelen die Erde, als unseren Planeten eingenommen haben, konnte ich auch gegenüber ihnen keine negativen Gefühle verspüren. Ob das gut oder schlecht ist, weiß ich nicht. 
Stephenie Meyer hat in ihrem Buch sehr erwachsen geschrieben, trotzdem ist das Buch flüssig zu lesen und es hat mich schnell gepackt, obwohl ich den Anfang, kurz nach der Implantation Wandas, etwas zäh fand. Aber da ich mir vorgenommen hatte, das durch zuziehen, war das kaum ein Problem, denn bald nahm die Geschichte fahrt an. Zwischendurch wurden die einzelnen Szenen und Punkte in der Geschichte zwar etwas in die Länge gezogen, was wohl die Seitenzahl des Buches erklärt, und das hat mich etwas gestört, sodass ich hin und wieder einfach Sätze übersprungen habe (böses Mädchen ^^). 
Okay... Das Thema. *Puuh*. Meine Güte, also so ein Buch, das ein Gemisch aus SciFi, Dystopie und Liebesgeschichte ist, habe ich noch nie zuvor gelesen oder gesehen. Klar, habe ich schon viele Dystopien und Liebesgeschichten gesehen und gelesen, aber die Sache mit den Seelen, also im Grunde Außerirdischen, Aliens macht das ganze dann doch zu etwas besonderem. Ich finde diese Geschichte einfach nur extrem kreativ und es hat mich immer wieder gefreut, etwas über die Vergangenheit der Seelen zu lesen und über andere Welten zu hören. 
Die Gefühle von Wanda waren ein einziges Wirrwarr, vor allem, da sie die meiste Zeit noch gar nicht richtig mit ihnen klar kam. Außerdem erschwerte Melanie die Situation ungemein, denn ihre Gefühle kamen noch hinzu. Dennoch konnte ich stellenweise den Überblick bewahren, obwohl es doch hin und wieder etwas chaotisch wurde. Die Gefühle der Beiden konnte ich eigentlich die meiste Zeit nachempfinden und auch die Verwirrtheit gegenüber Ian und Jared war verständlich. 
Besonders schön fand ich, dass man sehen konnte wie die einzelnen Charaktere sich im Laufe der Handlung entwickeln. Ich konnte zwischendurch immer mitfiebern und war immer wieder gespannt wie es mit Melanie, Jared, Jamie und Ian weitergeht. Außerdem hat es mich besonders gefreut, dass die Autorin nicht zu faul war, ein paar fantasievolle Geschichten zu entwickeln, die zu der Vergangenheit der Seelen und Wandas passten und da ich besonders darauf sehr neugierig war, hat es mich natürlich gefreut, etwas über die anderen Welten, auf denen die Seelen sich eingenistet haben, zu erfahren. 
Im Großen und Ganzen enthält das Buch eine wundervolle Geschichte, die an manchen Stellen zwar etwas kürzer hätte sein können, die mich aber trotzdem verzauberte und in ihren Bann zog. Ich kann einfach nur ein dickes Thumps-up für das außerirdische Buch von Stephenie Meyer geben und dazu Fünf Kringel


Titel: Seelen / The Host
Genre: Liebesroman; SciFi; Dystopie
Film: 13. Juni 2013
Taschenbuch (inklusive Bonuskapitel): 9,99 €
Seiten: 912
Autor: Stephenie Meyer
Verlag: Carlsen



Meine Meinung: Thumps-up!







Kommentare:

  1. Hey!
    Wirklich eine sehr schöne (und lange :P) Rezension :))
    Ich werde das Buch auch als nächstes lesen, aber die Dicke schreckt mich soo ab..., aber da ich mir den Film im Kino anschauen wollte und mich deine Rezension überzeugt hat, werde ich es wohl wirklich als nächste lesen. Sag mal, wie lange hast du für das Buch gebraucht?

    LG Lena <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)
      Erst einmal schön, dass dir die Rezension gefallen hat :b
      Ich kann dir das Buch wirklich nur empfehlen, obwohl es wirklich dick ist :o :D Den Film werde ich mir wahrscheinlich auch anschauen und bin schon ganz gespannt, ob sie das Buch gut umsetzen konnten.
      Puuh, ich habe das Buch am 11. Mai angefangen und bis Freitag (der 24. oder?) gelesen... Also habe ich wirklich lange gebraucht. Aber ich hatte auch nicht wirklich viel Zeit zu lesen... Vielleicht hätte ich sonst drei Tage oder so weniger gebraucht. Für Seelen musst du dir jedenfalls Zeit nehmen, sonst wird das nichts :D

      Alles Liebe,
      Daisy ♥

      Löschen
  2. Seelen muss man wirklich genießen, das ist einfach ein soo tolles Buch <3

    Liebe Grüße.
    Jani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, ich fand es auch soo genial ♥

      Löschen

Buchts mir ♥